>2000 Volllaststunden in Südbayern???

Erste Ertragszahlen oberbayerischer Windräder von 2014 (> 1MW TenneT-Netz):
Tennet 2014_Oberbayern.pdf - Foxit ReaderDie komplette Tabelle mit allen Einspeisewerten und der jährlichen mittleren Windgeschwindigkeit, von Rolf Schuster nach der  Weibullverteilung über die Anlagenkennlinie ermittelt: Tennet 2014_Bayern2 als Excel-Tabelle und als PDF-Datei Tennet 2014_Bayern2

Daten aller bayerischen Windräder vom Vorjahr Wind_Bayern-2013-Leistung

http://gegenwind-starnberg.de/2015/04/bidingen-prognose-und-realitaet/
http://www.energieatlas.bayern.de/thema_wind/so_gehts.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Windkraftanlagen_in_Bayern

„Der Wind bläst anders als berechnet“

Das einzige kommunal betriebene Windrad im Windpark Hainhaus bringt nicht den kalkulierten Ertrag. Mit einer Aussetzung der Tilgung möchten die Anteilseigner nun Zeit gewinnen, um mehr Wirtschaftlichkeit dieser Investition zu ermöglichen.

„Zur Überwindung eines Liquiditätsengpasses zahlen wir 300 000 Euro mehr an Zinsen

Auch das Geschäftsjahr 2014 wird deutlich hinter den Erwartungen bleiben und etwa nur das Niveau 2013 erreichen. Damit liegt der kumulierte Fehlbetrag der Gesellschaft voraussichtlich bei rund 390 000 Euro.

„Man hat einfach die Risiken damals unterschätzt.“

 

http://www.echo-online.de/region/odenwaldkreis/./Fuer-Windpark-und-Breitband-gradestehen
http://www.echo-online.de/../luetzelbach/Windkraft-Kommunaler-Rotor-bringt-nicht-den-geplanten-Ertrag

Windertrag 2014: Rückgang trotz Rekord-Zubau!

Die Zeitschrift Capital berichtet:

Die zu Lande und Offshore installierte Leistung ist 2014 um satte 15 Prozent gestiegen.

aber

Die geschätzte tatsächliche Stromproduktion aus den Windkraftanlagen ist leider trotz des gewaltigen Kapazitätszubaus leicht gesunken.

Quelle: http://www.capital.de/meinungen/wenn-der-rotor-ruht

Bidingen – Prognose und Realität

Im Herbst 2014 unternahm der Berger Gemeinderat eine Exkursion und ließ sich vom Bidinger Bürgermeister über die Rendite von Windkraftanlagen aufklären. In ihrem Mitteilungsblatt 2/2015 veröffentlichte die Gemeine Bidingen nun erste Ertragszahlen ihrer neuen Windkraftanlage.

WKA-Bidingen

Vergleich der Erträge (Ist) mit der Prognose (Soll)

Laut Gutachten soll die Windkraftanlage vom Typ Enercon 101 mit einer Nabenhöhe von 135 Metern und einem 3,05 Megawatt Generator pro Jahr 6.500.000 KWh produzieren und damit 611.650.- €  Einnahmen für die Gemeinde generieren. Basis dieser Rechnung sind Prognosen, welche 2130 Volllaststunden pro Jahr vorhersagen. Tatsächlich erreichte die WKA im zweiten Halbjahr 2014 nur ~ 72% dieses Wertes, auf das ganze Jahr hochgerechnet wären das 1520 Volllaststunden. Das von der Gemeinde Bidingen zu 100 Prozent mit Kredit finanzierte Windrad, soll in 20 Betriebsjahren ~2,4 Millionen Gewinn (=120.000.- € pro Jahr) erwirtschaften, mit denen die Gemeinde ihre Verschuldung reduzieren will. Doch bereits im ersten Halbjahr liegt der Ertrag um 90.000.- € unter der Prognose.

Interessant ist eine Gegenüberstellung mit den Zahlen der Windräder in Zöschingen:

WKA-Zöschingen

http://quh.twoday.net/stories/wind-in-den-haaren-der-gemeinderat-auf-exkursion/
http://www.kommunal-erneuerbar.de/./Praesentation_Buergermeister_Franz_Martin.pdf
https://www.vr-dm.de/./buergerenergie/./Soll-Ist-Vergleich_Zoeschingen_2014.pdf
http://gegenwind-starnberg.de/?s=rendite&submit=Suchen
Exceltabelle mit obiger Berechnung: WKA-Bidingen-Zöschingen

Windiges Geld

Der komplette Film – sehenswert!


„Windiges Geld“ beschreibt die teure Kehrseite der Energiewende: ein in vielen Dörfern unsolidarisches System, für das die deutschen Verbraucher jedes Jahr Milliarden Euro zahlen. „Ganz wenige hier verdienen Millionen, meint Rechtsanwalt Rolf Kasten aus Heide in Schleswig-Holstein. Kasten vertritt sowohl Windparkbetreiber als auch geschädigte Anwohner. „Andere Menschen, die nur das Pech haben, zur falschen Zeit am falschen Ort zu leben, kommen dabei unter die Räder.“

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Windiges-Geld,sendung347846.html

„Windiges Geld“

Programm-Hinweis:
NDR-Fernsehen  Montag, 23. März 2015, 22:00 bis 22:45 Uhr

„Windiges Geld“ beschreibt die teure Kehrseite der Energiewende: ein in vielen Dörfern unsolidarisches System, für das die deutschen Verbraucher jedes Jahr Milliarden Euro zahlen. „Ganz wenige hier verdienen Millionen, meint Rechtsanwalt Rolf Kasten aus Heide in Schleswig-Holstein. Kasten vertritt sowohl Windparkbetreiber als auch geschädigte Anwohner. „Andere Menschen, die nur das Pech haben, zur falschen Zeit am falschen Ort zu leben, kommen dabei unter die Räder.“

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Windiges-Geld,sendung347846.html

Grüner Kapitalismus

Auch der Naturschützer Ebeling schämt sich, wegen seiner Solaranlage auf dem Dach: „Ich bin auch ein Subventionsritter“, sagt er. Mit Weltrettung habe das alles nichts zu tun. Für ihn ist die Energiewende ein gewaltiger Subventionsbetrieb, der die Wirtschaft und die Bürger mit teurem Strom belastet. Er spricht von „technogener Überprägung“ der Landschaft, von Milliardenverschwendung. Die Solaranlage stammt aus der Zeit, bevor er das erkannt hat.

Zitat aus: „Es weht Geld“    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/..

„Da werden noch einige aufwachen!“

In einem SZ-Artikel von 2012 warnte der Windkraftprojektierer der Gemeinde Berg, Herr Sing, potentielle Winkraftinvestoren!

‚Hier passt die Rendite nicht zum Risiko‘, sagt Thiel, Geschäftsführer der Energieallianz Bayern, einem Zusammenschluss von Energieversorgern.
Auch Stadtwerke-Mann Sing warnt:
‚Viele glauben, wenn sie hier Geld anlegen, können sie gar nichts falsch machen. Da werden noch 
einige aufwachen.‘

Quelle:
http://www.ulrich-jochimsen.de/files/Windige_Geschaefte.pdf

Unrentable Windräder: 18% unter den Prognosen

Noch einmal der Filmbericht der Landesschau Rheinland-Pfalz vom 15.10.2014:

„Zwei Drittel aller Windkraftanlagen in Rheinland-Pfalz laufen nicht rentabel.
Wir zeigen am Beispiel Waldalgesheim, was genau schief läuft.“

Video „Unrentable Windräder in Rheinland-Pfalz“
ARD Mediathek | Landesschau Rheinland-Pfalz

Keine Rendite, dafür aber Ärger mit den Anwohnern:

Windräder nerven Zellertaler

Wie werden aus Befürwortern von Windenergie Gegner? Im rheinhessische Wachenheim sind die Räder nach Empfinden der Anwohner so laut, dass die Wohn- und Lebensqualität nachhaltig gestört ist.

Quelle:
Landesschau Rheinland-Pfalz
24.3.2014 | 18.45 Uhr | 4:29 min
http://swrmediathek.de/player.htm?show=407f2c80-b387-11e3-bf6b-0026b975f2e6