Das Industriegebiet der Gemeinde Berg

Baustellenbilder aus dem Landschaftsschutzgebiet „Starnberger See-Ost“

085423

„Im Schutzgebiet ist es verboten, Veränderungen vorzunehmen, die die Schönheit, Vielfalt oder Eigenart des Landschaftsbildes beeinträchtigen, die Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes vermindern oder den besonderen Erholungswert des Gebietes für die Allgemeinheit schmälern.“

(§ 2 der Verordnung des Landkreises Starnberg über das
Landschaftsschutzgebiet „Starnberger See-Ost“ vom 29.03.1979)

Landschaftsschutzgebiet „Starnberger See-Ost“
http://www.lk-starnberg.de/media/custom/613_4807_1.PDF?1164015327
http://www.lk-starnberg.de/media/custom/613_18587_1.PDF?1344565837

Klage beim Bayerischen Verfassungsgerichtshof

Die zugunsten von Windkraftanlagen geänderten Verordnungen für Landschaftsschutzgebiete kommen auf den juristischen Prüfstand. Mehrere Gegner der Konzentrationsflächen haben beim Bayerischen Verfassungsgerichtshof eine so genannte Popularklage angestrengt. Mit einer schnellen Entscheidung ist nicht zu rechnen. Betroffen sind nur die Schutzgebiete „Würmtal“, „Kreuzlinger Forst“ und „Westlicher Teil des Landkreises Starnberg“.

Quelle:
http://www.merkur-online.de/lokales/wuermtal/windkraft-konzentrationsflaechen-buerger-ziehen-gericht-2520229.html

 

Schauspielerin Katerina Jakob kehrt Berg den Rücken

Zitat von Frau Jakob aus FOCUS 36/2012:

„Was gestern noch Landschaftsschutzgebiet war, ist morgen zugepflastert mit Windrädern oder Wohnblocks. Bevor ich hier bleibe und zusehe, wie meine Erinnerungen zerstört werden, gehe ich lieber. Ich hoffe, dass ich aus der Ferne wieder einen Blick bekomme für die Schönheiten Deutschlands.“

 

Die Kluft zwischen Reden und Handeln

„Beschleunigter Artenrückgang durch Umweltverschmutzung und Vernichtung der natürlichen Lebensräume durch menschliche Bau- und Siedlungsmaßnahmen sind alarmierende Zeichen dafür, dass ein anderer, bewusster Umgang mit der Natur notwendig ist. Künftige Generationen sollen noch von der vielfältigen Flora und Fauna im Landkreis Starnberg profitieren. Natur- und Umweltschutz haben deshalb eine hohe Priorität. Um die einmalige Region zu erhalten und zu schützen, sorgt das Landratsamt für die Einhaltung und Umsetzung der entsprechenden Vorschriften und Auflagen. Es gilt, die schwierige Balance zwischen Naturschutz und Wirtschaftswachstum abzuwägen. Große Teile des Landkreises wurden unter Natur- und Landschaftsschutz gestellt: ganze 71 Prozent, das sind 34.859 Hektar.“

Zitat aus der Broschüre „Der Landkreis Starnberg“: http://www.lk-starnberg.de/index.phtml?mNavID=613.1213&sNavID=613.177&La=1

Das geht auf keine Kuhhaut

Dieser Ausspruch  stammt aus dem Mittelalter, als noch nicht auf Papier sondern auf Pergament geschrieben wurde. Er bestätigt sich dieser Tage im wörtlichen und übertragenen Sinn bei der Veröffentlichung der Änderungen der Landschaftsschutzgebiete im Amtsblatt für den Landkreis Starnberg. Vermutlich wegen des großen Umfangs wurde diese Veröffentlichung auf mehrere Zeitungsausgaben verteilt. Allein die Darstellung der für die Windkraft in Zukunft freigegebenen Flächen im Bereich „Würmtalschutzverordnung“ und „Kreuzlinger Forst“ füllt 5 Seiten der heutigen Tageszeitung. Den Ausspruch „Das geht auf keine Kuhhaut!“ benutzt man heute laut http://www.redensarten.net/Kuhhaut.html für Unerhört/untragbar sein – jegliches Maß übersteigen – die Grenze des Zumutbaren überschreiten – zu weit gehen – nicht zu überbieten sein

http://www.lk-starnberg.de/index.phtml
Amtsblatt 2012 Nr. 5, Nr. 21 und Nr. 22

Laues Lüftchen

Als „laues Lüftchen“ bezeichnete ein anonymer Kommentator die heutige Demo vor dem Landratsamt Starnberg. Was die Teilnehmerzahl anbetrifft hat er sicher nicht unrecht, ein Proteststurm war das nicht. Viele Daheimgebliebene werden sich gedacht haben: „Nutzt eh nix“. Das heutige Abstimmungsergbnis im Kreistag wird sie in Ihrer Meinung bestärken. Aber obwohl die Abstimmungen bei nur 3 Gegenstimmen, wie erwartet, glatt durchgingen, sah man kaum freudige Gesichter. Kannte man im Kreistag schon das Ergebnis einer ersten Windmessung aus Berg? Den auch dort weht nur ein „laues Lüftchen“.
Die geringe Anzahl der Demonstranten ist bedauerlich aber für die Sache unbedeutend. Eine zu geringe Windstärke wäre nicht bedauerlich, sie wäre das Ende aller Windkraftpläne im Lankreis Starnberg!

Erste Windmessung in Berg:
http://quh.twoday.net/stories/das-erste-windkraftgutachten-fuer-berg/

Berichte von der Demo und der Kreistagssitzung
http://www.kreisbote.de/lokal_nachrichten/starnberg-kreis/1/1/stuermische-debatte-um-windkraft-1337684862/

http://www.merkur-online.de/lokales/landkreis-starnberg/windkraft-landkreis-starnberg-landschaftsschutz-geaendert-2327408.html

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/starnberg-protest-begleitet-windrad-debatte-1.1363191

 

Keine Privilegierung im Landschaftsschutzgebiet

Die 6. Kammer des Aachener Verwaltungsgerichts hat die Klage einer Firma gegen den Kreis Euskirchen abgewiesen, dieser wollte keine Genehmigung für den Bau von Windrädern erteilen:

„Durch das Landschaftsschutzgebiet sollen gerade die Vielfalt, Eigenart und Schönheit der zum Teil sehr abwechslungsreichen Landschaft mit stark bewegtem Relief geschützt werden“, betonte das Gericht. Die Errichtung von Windkraftanlagen würde dem zuwiderlaufen.

Quelle:
http://www.euskirchen-online.ksta.de/html/artikel/1336138641354.shtml

auch sehr lesenswert:
http://www.euskirchen-online.ksta.de/html/artikel/1335257930768.shtml 

Terminänderung: Demo vor Landratsamt jetzt am 21.05.12

Aus Protest gegen die geplante Zerstörung der Landschaftsschutzgebiete
im Fünfseenland treffen uns zu einer Demonstrationsversammlung am
Montag, 21.05.2012 vor dem Landratsamt in Starnberg.


Wir wollen die Kreisrätinnen und die Kreisräte auf die massiven Veränderungen durch die Windkraftanlagen im Landschaftsschutzgebiet und die Zerstörung unserer wertvollen Kulturlandschaft sowie die schädlichen Auswirkungen auf Mensch und Natur aufmerksam zu machen!
Windpark Lingerhahn Rheinland-Pfalz
Wir bitten um rege Teilnahme an der Demo (gerne mit Transparenten und Grablichtern), die Landschaftsschutzgebiete werden beerdigt!

Plakat: Zerstörung der Landschaftsschutzgebiete im Fünfseenland