Windkraftpläne im Norden von Wangen

Die SWM (Stadtwerke München) planen den Bau eines(?) Windrades im Wald nördlich von Wangen! Mindestens ein Grundstückseigner hat eine entsprechende Anfrage erhalten.

Blick vom Ortsende Wangens nach Norden mit zwei der möglichen Windräder

Die SWM wollen einen sogenannten Standortsicherungsvertrag mit dem Eigner abschließen, damit sie Planungssicherheit für die nötigen Untersuchungen des Standortes haben.

Die als Windkraftvoranggebiet ausgewiesene Fläche im unteren Bereich (Gemeindegebiet Stadt Starnberg) ist ca. 50 ha groß. Im Norden grenzt das größere Windkraftvorranggebiet der Gemeinde Gauting an.

Untenstehendes Bild zeigt die Abstände der Vorangflächen zur Bebauung an:

Artikel im Münchner Merkur vom 8./9. Mai 2013

 

Gauting: Der Gegenwind wird heftiger

Bei der Infoveranstaltung der Gemeinde Gauting zum Thema Windkraft im voll besetzten bosco  räumte die Bürgermeisterin Brigitte Servatius dem Sprecher der Königswieser Initiative Dr. Bernhard Fliedner erst nach dem offiziellen Teil Rederecht ein.  Der vorangegangene Vortrag von Herrn Dr. Kühnel adressierte viele der aufgeworfenen Sorgenpunkte nicht und auch die Kernfrage, warum es „alternativlos“ ist, dass Gauting von 5 Konzentrationsflächen eingekreist ist, für die die Aufweichung von 3 Landschaftsschutzgebieten erforderlich wird, konnte nicht beantwortet werden.

Anbei die vorgetragene Präsentation, die auf Basis der heute verfügbaren Informationen die Sicht der Bürger(initiative) wiedergibt und von einem Großteil der ca. 250 anwesenden Bürgerinnen und Bürger mit Beifall aufgenommen wurde.

Präsentation der Bürgerinitiative Buchendorf / Königswiesen:

 

 

Bericht im Münchner Merkur: http://www.merkur-online.de/lokales/gauting/windkraft-gegenwind-wird-heftiger-2311115.html

 

Königswiesener Initiative erzwingt Infoveranstaltung

Die Beschlussfassung über die Windkraft-Konzentrationsflächen in Gauting wurde auf Druck der Königswiesener Initiative auf den 15. Mai verschoben – vor dem Entscheid des Kreistags am 21. Mai. Zuvor soll es eine zweite Infoveranstaltung geben, bei der Kreisbaumeister Dr. Christian Kühnel und ein Mitglied der Initiative sprechen werden.

Bericht im Münchner Merkur:
Windkraft: „Blindwütig und landschaftsvernichtend“

Gegenwind aus dem Gautinger Süden

Als Konzentrationsflächen für die mögliche Errichtung von Groß-Windkraftanlagen
mit bis zu 210 Metern Höhe werden derzeit in Gauting und in anderen
Gemeinden des Landkreises Starnberg großräumig Landschaftsschutzgebiete für
diese Zwecke freigegeben – darunter ist auch das besonders wertvolle
„Würmtalschutzgebiet“ als beliebtes Naherholungsziel für die Gautinger Bürger.
Dabei schießt die Gemeinde Gauting den Vogel ab: über 16% der gesamten
Gemeindefläche sind für die mögliche Bebauung ausgewiesen.
„Wenn schon Landschafts-Opfer für den Ausbau der problembehafteten
Windenergie in Bayern gebracht werden müssen, dann aber bitte nicht
mehr, als der Freistaat für erforderlich hält – und das sind maximal 2%
der Fläche!“ sagen die Gautinger Bürger

Gesamter Text als PDF-Datei: Gegenwind aus dem Gautinger Süden

Bericht im Münchner Merkur vom 19.04.2012: