Buchendorf/Wangen – Hausen

Westlich des Forstenrieder Parks, zwischen Buchendorf, Leustetten und Wangen planen Starnberg und Gauting einen Windpark („München-Süd“) mit einer Größe von 300-400 ha. Ein weiteres Gebiet umschließt sichelförmig Hausen.

Der Plan:

Fotomontage mit Blick von Wangen nach Norden, mindestens ein Windrad steht frei auf der Wangener Flur:

Fotomontage mit Blick von Buchendorf (Gärtnerei) nach Süden.
Es sind 4 Reihen Windräder eingezeichnet, bei 500 m Abstand sind  bei 3,6 km Tiefe des Gebietes theoretisch 8 Reihen möglich. Von diesem Blickpunkt aus sind sogar einige Windräder vom Windpark Wadlhauser Gräben sichtbar. Diese sind perspektivisch dann genau so hoch wie der Buchendorfer Funkmast, welcher 1,6 km entfernt steht. Die Windräder in den Wadlhauser Gräben sind zwar 5 mal so weit entfernt, aber auch 5 mal so hoch!

Blick von Buchendorf nach Süden

 

 

 

 

Eine  „offizielle“ Fotomontage, erstellt im Auftrag der Gemeinde Gauting:

Zum Vergleich Fotos (keine Fotomontagen!) von bestehenden Windparks:

Windpark Schöneseiffen in der Nähe von Schleiden (Kreis Euskirchen NRW)
Foto: Oliver Berg dpa/lnw

 

Diese Flächen werden von der Gemeinde Gauting und der Stadt Starnberg beplant:

Mögliche Standorte von Windrädern in diesem Gebiet

 

3 Gedanken zu “Buchendorf/Wangen – Hausen

  1. Wir haben generell nichts gegen solche Windparks aber warum muß das auf Kosten von dem schönen Buchendorfer Wald gehen? 2 Windräder sind verkfraftbar aber so wie es scheint, sollen viel mehr Windräder gebaut werden. Die Tier- und Pflanzenwelt wird zerstört. Wir finden, dass sicher bessere Standorte bereits zur Verfügung stehen z.B. an Autobahnen oder andere freien Flächen. Wir sollten alle auch mehr auf unseren eigenen Energieverbrauch achten!

  2. Ich möchte hiermit ein Kompliment für die gelungene und kompetente Präsentation (pdf auf Ihrer Seite) für die Gautinger Versammlung am Montag, den 7.5.2012 aussprechen.
    Ich konnte leider nicht teilnehmen.
    Gerne würde ich zeitnah über weitere Aktionen und Termine der Bürgerinitiative informiert werden.
    Ich bin sehr am Einsatz von erneuerbaren Energien interessiert und habe bereits vor Jahren in mehrere Solaranlagen (incl. eigenes Dach) investiert.
    An einem sinnvollen Einsatz von Windenergie an geeigneten Orten besteht für mich kein Zweifel!

    Florian Binder

    Buchendorf

  3. Den Bau von Windparks in einer dicht besiedelten Metropolenregion finde ich schon etwas seltsam. Erst recht ein klein-klein mit hier einer Handvoll Windanlagen, dort schon wieder welchen … Wenn überhaupt ein Standort im LK Starnberg Sinn macht, dann aber wohl dieser nahe der Autobahn zwischen Wangen und Buchendorf, wenn eine substantielle Erweiterung nach Osten im Forstenrieder Park möglich wäre, um auf eine energiewirtschaftlich relevante Größe von über 100 MW zu kommen.
    Besser wäre allerdings, der LK weist 2 Quadratkilometer für einen Solarpark aus, das bringt etwa dieselbe Stromerzeugung und ist nur vor Ort sichtbar. Zwar gibt es derzeit keine Förderung für große Solarparks, aber das kann ja geändert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


5 + zwei =