Rundblick von der Max-Josefs-Höhe Starnberg

 

Nur der Blick nach Süden bleibt frei von Windkraftanlagen:

Südwesten:

Westen:

Nordwesten:

Norden:

Nordosten:

Osten:

Südosten:

13 Gedanken zu “Rundblick von der Max-Josefs-Höhe Starnberg

    • Es gibt aber doch schlimmeres als Windräder! Ich bitte Sie.

      Irgendein Beitrag zur Energiewende muss doch geleistet werden. Was schlagen Sie vor? Ein schönes Atomkraftwerk direkt auf der Max-Josefs-Höhe? Oder ein nettes kleines Atommüll-Endlager unter Aschering?

      Ein Windrad an sich ist eine absolut umweltverträgliche Sache. Denken Sie mal nicht nur an morgen oder die Lebensjahre, die Ihnen persönlich noch bleiben. Denken Sie an mehr. Denken Sie in Millionen von Jahren!

      Ihr Name gibt in jedem Fall mehr her als Ihr Kommentar, Sie Sausewind!

      • Man muss das geringere Übel wählen. Das ist sicher.
        Kann es nicht sein, dass auch die Windeinergie ein Irrweg ist? Kann man doch mal annehmen und objektiv prüfen.
        Über 20Mrd. werden für 7-8% des Stroms ausgegeben. Im Jahre 2000 hat z.B. der gesamte erzeugte Strom diese Summe gekostet. Wenn kaum Wind weht und die Sonne nicht scheint müssen konventionelle Kraftwerke vohanden sein, es geht nicht anders. CO2 wurde bis heute nicht eingespart. Die Kosten explodieren, dass nenne ich einen Irrweg, weil für nichts Lanschaft, Natur, Sozialer Friede und Wettbewerbsfähigkeit und Innovation geopfert werden. Die 20Mrd. sollte man für die Forschung in vernünftige Endergiegewinnungstechnologieen ausgeben!

  1. Die Windkraft-Befürwörter greifen immer zu Atomkraftwerken als Argument. Deren Argumente sehen aus wie eine Rauchenentwöhnungstherapie, die vorsieht dem Raucher seine Hände abzuschneiden und seinen Mund zuzunähen: „Das muss so sein, sonst kannst du Krebs kriegen“.

  2. Zur Sinnhaftigkeit von Windanlagen gibt es einen netten Fach-Vortrag von Hans Werner Sinn an der LMU München. Suchen Sie dazu nach „Energiewende ins Nichts“ auf YouTube. Auch zahlreiche Ärzteschaften laufen inzwischen gegen diesen Wahnsinn Sturm.

    • Dass man Herrn Sinn nicht umsonst auch Herrn Unsinn nennt wird da schon wieder mehr als deutlich, denn was Herr Sinn offensichtlich abgeht ist eine Ahnung davon, dass gerade Definition von Wirtschaftlichkeit wie die Seine mit zu den Ursachen der gesamten Klimaproblematik gehören. In der Energiewende reicht zunächst mal schon die schwarze Null, um sinnhaft zu sein. Wenn dann noch etwas dabei „rausspringt“ um so schöner für die, die investiert haben.

  3. Wenn die Zukunft vorsieht, dass ich mich im Winter zu Hause einmotte, weil ich vor der Haustür Angst haben muss, von Flug-Eis erschlagen zu werden und per App die passende Melodie gegen das Dröhnen der Windräder in meinem Haus abspiele, wenn ich keine Möglichkeit habe, vor der Haustür in der Natur zu regenerieren, dann würde ich mir lieber ein AKW in den Keller bauen, als diesen Irrsinn zu fördern.

    • Keine Angst – es wird kaum noch entsprechende Winter geben, wenn überhaupt. Und es ist immer leicht Alternativen zu fordern, die per se unmöglich sind – wie wäre es mit einem seriösen Vorschlag?

      • Gleiche Frage an Sie: wie wäre es mal mit einer seriösen Alternative zum Atom- und Kohleausstieg?
        Da Sie ja als einziger Mensch auf diesem Planeten ganz offensichtlich über hellseherische Fähigkeiten verfügen was das Klima in den nächsten Jahrzehnten angeht, kann man ja davon ausgehen, dass Sie auch die Ideallösung für unsere Energieprobleme in dieser Zeit parat haben. Oder quatschen Sie einfach nur das dünne Zeug nach, was die vom Betrügerwind Berg e.V. jeden Tag absondern?

        • Der Windstrom muss in Zeiten der Überproduktion gespeichert werden, dann kann bei Flaute auf den Speicher zugegriffen werden. Der Flatterstrom muß zudem geglättet werden. Und so geht’s:

          „Wir kommen also zu dem überraschenden Schluss, dass wir die gesamte Fläche Deutschlands von Flensburg bis nach Berchtesgaden, von Aachen bis nach Görlitz im Abstand von durchschnittlich 8 km mit Windparks zubauen müssen, um ein Viertel der Stromversorgung Deutschlands mit Windkraftanlagen sicherzustellen.“
          http://www.vernunftkraft.de/dreisatz/

          So sieht die Alternative zu Atom und Kohle aus.

          • Und die anderen 3/4 kaufen wir teuer aus dem Ausland, wo er mit Unmengen von – Trommelwirbel – Atomkraftwerken erzeugt wird :)
            Super Alternative!
            „Hauptsache ich kann mich abends ins Bett legen und gut schlafen, weil ich mir einbilde, dass meine Dummheit die Welt rettet!“ (Zitat in Anlehnung an Rupert M.)

  4. Seit einem Jahr sind wir, das sind ca. 50 Familien, Anlieger von 4 Windkraftanlagen Enercon 101. Der Name Windpark widerstrebt mir mit diesen 200m hohen Monstern in ehemals erholsamer und autofreier Kulturlandschaft mit Weidetierhaltung, Hecken, Kleingehölzen und Gewässern. Unter Park verstehe ich etwas erholsames. Wenn man aber 590 – 1800 m neben diesen Monstern wohnt ist es mit der Erholung vorbei. An Windtagen ca. 10 – 15 pro Monat ist an erholsamen Schlaf für uns Anlieger nicht zu denken. Die Schall- und Infraschallemissionen machen einige nachweisbar krank. Kinder sinken ab in ihrer schulischen Leistung. Anfällige Menschen bekommen Kreislaufbeschwerden, Angstzustände und Depressionen. Anstatt strikter vom Arzt verordneter Bettruhe zur besseren Genesung wird man im Bett noch kränker. Man kann dieser Folter nicht ausweichen auch nicht im Haus und mit Schallschutzfenstern. Aus den obigen Kommentaren kann ich entnehmen, dass wahrscheinlich keiner der Schreiber in unmittelbarer Nachbarschaft einer Windfarm wohnt.. Dann würden die WKA Befürworter ganz schnell ihre Meinung ändern, genau so wie ich, als ehemaliger Befürworter. Ich möchte keinem Menschen mehr diese Folter, was anderes ist es nicht, zumuten. Es reicht allerdings nicht wenn man bei schönem Wetter eine Sonntagskaffeefahrt zu einer WKA macht und sagt man hört ja kaum was.
    Ich bin voll davon überzeugt, dass es nicht so weitergehen kann und das die Verfassungsklage die demnächst eingereicht wird Erfolg haben wird. Ein ehemaliger Richter, der sich mit der Problematik e r n s t h a f t befasst hat sagte vor kurzem „das ist ja erschütternd“ was man da den Menschen zumutet. Es gibt Fälle wo Eltern Ihre Kinder ins Internat schicken nur damit sie verschont werden von den WKA Emissionen. Im Norden Deutschlands verlassen schon einige Familien, die es sich leisten können ihre Häuser, Windradflucht ist der Ausdruck dafür. Wo bleibt da der Paragraph 2 in unserem Grundgesetz auf körperliche Unversehrtheit. Es ist gesetzwidrig wenn ich als Verantwortlicher wissentlich oder unwissentlich in Kauf nehme, dass tausende Menschen krank werden. Der Eid „Zum Wohle des deutschen Volkes“ klingt da überaus zynisch.
    So lange die Befürworter der WKA, dazu zähle ich auch die Politiker, Genehmigungsbehörden und Investoren, nicht selbst betroffen sind, ist das was sie schreiben in den Foren und Kommentaren nur unwissendes und dahingesagtes Geschwafel. Ich entschuldige mich für diese harte Meinung, aber leider ist das so.
    Gerne bin ich zu ehrlicher, und der Wahrheit dienender Auskunft bereit.

    Hans Huber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


8 − vier =