Erste Opfer des Berger Windparks


IMG_2881Auf der Kiesstraße beim WKA 2 – ca. 100 m Abstand in Windrichtung NW zur WKA – wurde am 22.05.16 eine tote Fledermaus gefunden.
IMG_2879Der Stein wurde vom Finder hingelegt, da sehr viele Radler unterwegs waren und die Fledermaus mitten auf der Straße lag.

Laut Genehmigungsbescheid ist „der Betrieb der Anlage so auszurichten, dass die Zahl der verunglückten Fledermäuse unter zwei Individuen pro Anlage und Jahr liegt“. Die Anlagen müssen bei entsprechender Witterung (mind. 8 °) abgeschaltet werden.
Zur Info:
http://www.ingenieur.de/Fachbereiche/Windenergie/Fledermaeuse-koennen-Windraeder-grossen-Baeumen-verwechseln

Windenergie – Ländervergleich

Die Tabelle der Bundesnetzagentur wurde von Herrn Rolf Schuster um die Volllaststunden der Bundesländer erweitert.Wind_an_LandAuffallend ist, wie weit in Süddeutschland die Realität von den Prognosen abweicht, speziell der Ausreißer von Baden Württemberg.

http://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Energie/Unternehmen_Institutionen/ErneuerbareEnergien/ZahlenDatenInformationen/EEGinZahlen_2014.xlsx?__blob=publicationFile&v=2

„Flaute in der Kasse“

Die Augsburger Allgemeine berichtet:
„Im dritten Jahr in Folge bleibt die Ausbeute der acht Anlagen in Zöschingen deutlich hinter den Erwartungen zurück.“

ertrag-zöschingen-2015 Die acht Windräder in Zöschingen erzielten 2015 statt der prognostizierten 2000 nur 1611 Volllaststunden. Im Jahr davor waren es nur 1471 Volllaststunden. Für jedes Windrad ergibt das bisher einen Minderertrag von ~100.000.- Euro pro Betriebsjahr. Insgesamt sind rund 600 Privatpersonen am Windpark Zöschingen beteiligt.

www.augsburger-allgemeine.de/./Windpark-Flaute-in-der-Kasse.
www.vr-dm.de/./windpark-zoeschingen
Expose Zöschingen pdf

Der 13. Flügel

Gestern Abend wurde nach einer längeren Odyssee das defekte Rotorblatt abtransportiert.

Da vorgestern die Straße in Neufahrn durch parkende Autos versperrt war, musste der Transport umkehren und rückwärts bis Wangen rangieren. Dort wendete der Transport und fuhr über die Autobahn wieder nach Neufahrn(!) um an der BAB-Ausfahrt Schäftlarn abermals zu wenden. Nach dieser Ehrenrunde um Neufahrn verschwand das Rotorblatt endgültig in Richtung Magdeburg.

http://www.merkur.de/./wangen-tonnen-rollen-rueckwaerts-autobahn.
http://www.merkur.de/./kaputtes-rotorblatt-berger-windraeder…
http://www.sueddeutsche.de/./wangen-naechtlicher-schwertransport

Anfangsschwierigkeiten?

Rechtzeitig vor dem Jahresende ist auch das vierte Berger Windrad ans Netz gegangen, berichtet heute der Münchner Merkur. Die Anlage am Standort drei ist bereits seit 30. November im Betrieb und hat laut Angabe von Herrn Sing seitdem 457.000 kWh in das Stromnetz eingespeist.

Die Monate Dezember und Januar sind die windreichsten Monate in unseren Breiten. In diesen beiden Monaten ernten die Windfarmer knapp ein Viertel der gesamten Jahresmenge.

berg-ertragLaut Prognose der Windparkbetreiber/Gutachter soll der Jahresertrag jeder der vier Windkraftanlagen 7 Millionen kWh betragen. Die 457.000 kWh des Berger Windrads im Monat Dezember entsprechen  ~11,5% des Jahresertrages. Dieser würde dann, hoch gerechnet, bei knapp 4 Millionen kWh liegen. Das entspricht einem Minderertrag gegenüber der Prognose von 3 Millionen kWh oder  ~ 250.000.- Euro pro Windrad und Jahr.

http://www.merkur.de/./erstes-windrad-dreht-sich-energiewende-startet..

Zum Nachrechnen:
Excel-Tabelle mit den Werten des Berger Windpark-Prospektes

Zum Vergleich:
https://www.vr-dm.de/content/dam/f0564-0/pdfzip/buergerenergie/Windkraft/Soll-Ist-Vergleich_Zoeschingen_11_2015.pdf

Windräder im Wassereinzugsgebiet

„Betone sind durch Herstellungsprozesse bedingt (Mitverbrennung von Sonderabfällen in den Zementöfen) gelegentlich sehr viel stärker als ihre Ausgangsstoffe mit Schwermetallen belastet. Von Beton in Kontakt mit Boden oder Wasser werden insbesondere Arsen, Zink, Chrom, Cadmium, Quecksilber und Vanadium abgegeben. Chrom, das u. a. aus den Rohstoffen Kalkstein, Ton oder Sand stammt, liegt dabei oft in der stark toxischen und gut in Wasser löslichen Form des Chromats(VI) vor (gilt als Auslöser der allergischen Zementdermatitis oder Maurerkrätze).“

Quelle:
Windindustrieanlagen: Belasten Schwermetalle Boden und Trinkwasser?

Staatliche Studie zu Infraschall

Dänemark hat eine staatliche Studie zu Infraschall von Windkraftanlagen in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse sollen 2017 vorliegen. Dänemark hat mit 5.500 Windkraftanlagen die höchste Dichte weltweit. Auch der größte Hersteller kommt von unserem nördlichen Nachbarn. Jetzt gerät der Ausbau ins Stocken. Über 220 Bürgerinitiativen kämpfen mittlerweile gegen Windkraftanlagen.
Ein empfehlenswerter Podcast zum Thema Infraschall in Dänemark ist unter Deutschlandradio Kultur-Weltzeit abzurufen:
http://www.deutschlandradiokultur.de/vor-der-weltklimakonferenz-paris-3-7-gesundheitsbedenken-im.979.de.html?dram:article_id=336024

Quelle des Beitrags: http://www.brummton.com/

Fotos vom flügellahmen Windrad


 

Die Baustelle in Google-Maps:

Siehe dazu: http://gegenwind-starnberg.de/2015/11/das-fluegel-malheur/