Windkraft-Ausbau versus Bürgerwillen

Panorama 3 vom 06.12.2016 21:15 Uhr


Für den Ausbau der Windkraft in Schleswig-Holstein sollte der Bürgerwille berücksichtigt werden. Doch seit einer Gerichtsentscheidung scheint er keine Rolle mehr zu spielen.

https://www.ndr.de/./schleswig-holstein/Windkraft-Ausbau-versus-Buergerwillen..

Sehenswert!

Produzieren wir statt Ökoenergie die nachhaltigste Naturzerstörung?

geopferte_landschaftenDie Energiewende soll unser Klima retten – doch sie zerstört die Natur und die letzten halbwegs unberührten Landschaften. Flächendeckend wird das Land mit Windrädern vollgestellt, Vögel und Fledermäuse verenden elendiglich in den Rotoren der riesigen Windkraftwerke. Mais und Raps, großflächig als Energiepflanzen angebaut, laugen die Böden aus und zerstören die Brutstätten ohnehin gefährdeter Vogelarten.

Herausgegeben von Georg Etscheit
Heyne Verlag
November 2016 – kartoniert – 368 Seiten
16,99 €

>>> https://storchmann.shop-asp.de/…/geopferte_landschaften..

https://www.randomhouse.de/Paperback/Geopferte-Landschaften/Georg-Etscheit/Heyne/e502456.rhd#trailer

Erste Opfer des Berger Windparks


IMG_2881Auf der Kiesstraße beim WKA 2 – ca. 100 m Abstand in Windrichtung NW zur WKA – wurde am 22.05.16 eine tote Fledermaus gefunden.
IMG_2879Der Stein wurde vom Finder hingelegt, da sehr viele Radler unterwegs waren und die Fledermaus mitten auf der Straße lag.

Laut Genehmigungsbescheid ist „der Betrieb der Anlage so auszurichten, dass die Zahl der verunglückten Fledermäuse unter zwei Individuen pro Anlage und Jahr liegt“. Die Anlagen müssen bei entsprechender Witterung (mind. 8 °) abgeschaltet werden.
Zur Info:
http://www.ingenieur.de/Fachbereiche/Windenergie/Fledermaeuse-koennen-Windraeder-grossen-Baeumen-verwechseln

Windiges Geld (Wdh.)

Dieser sehenswerte Film wurde gestern auf 3SAT wiederholt:


„Windiges Geld“ beschreibt die teure Kehrseite der Energiewende: ein in vielen Dörfern unsolidarisches System, für das die deutschen Verbraucher jedes Jahr Milliarden Euro zahlen. „Ganz wenige hier verdienen Millionen, meint Rechtsanwalt Rolf Kasten aus Heide in Schleswig-Holstein. Kasten vertritt sowohl Windparkbetreiber als auch geschädigte Anwohner. „Andere Menschen, die nur das Pech haben, zur falschen Zeit am falschen Ort zu leben, kommen dabei unter die Räder.“

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Windiges-Geld,sendung347846.html

Verhandlung der Verfassungsklage gegen 10H

Liebe Mitstreiter,

für alle die an der Verhandlung der Verfassungsklage gegen 10H am Dienstag teilnehmen möchten, leiten wir hier die Eckdaten weiter:

Verhandlung ist am Dienstag 12. April um 10.30 Uhr
die Verhandlung ist öffentlich
im Justizpalast
Prielmayrstraße 5
80335 München
Eingang gegenüber Königshof (Stachus)
Saal 270 im 2. Stock
ca. 100 Plätze (rechtzeitig da sein, es werden
nicht mehr Zuhörer eingelassen)

der Sitzungssaal wird um 9.45 geöffnet vorher findet eine Sicherheitskontrolle statt  unbedingt Zeit mitbringen!

Zeitlich wird von einer Verhandlungsdauer von 2 bis 3 Stunden ausgegangen

Das Urteil wird nicht direkt verkündet. Der Zeitpunkt der Urteilsverkündung wird erst am Ende des Tages bekannt gegeben.

VERNUNFTKRAFT.BAYERN
Landesverband bayerischer Initiativen für vernünftige Energiepolitik

Aktuelle Informationen und Nachrichten rund um das Thema Energiewende
können täglich auf folgenden Seiten abgerufen werden:

https://www.facebook.com/Vernunftkraft.Bayern

https://twitter.com/VK_Bayern

Ich fürchte sie mittlerweile, die selbsternannten Weltenretter, . . .

„Windräder seien schön, heißt es. Und natürlich alternativlos. Habe sich die Landschaft nicht schon immer verändert? Wenn dann moderne Windkraftwerke, 200 Meter hoch und nachts rot befeuert, mit alten holländischen Windmühlen verglichen werden, bleibt einem ob solcher Ignoranz schlicht die Spucke weg. Dabei sind doch Schönheit und Harmonie kein Luxusgut, sondern Grundnahrungsmittel. Seit die Menschen ihre Höhlen kunstvoll zu bemalen begannen, streben sie danach. Wie kann es sein, dass innerhalb einer Generation bei vielen Menschen offenbar das Empfinden, ob etwas schön oder hässlich ist, verloren gegangen zu sein scheint? Oder muss man Dinge einfach schön finden, die einem ideologisch und/oder ökonomisch geboten erscheinen? Ich fürchte sie mittlerweile, die selbsternannten Weltenretter, die mit ihrer angemaßten höheren Moral oft alles nur noch schlimmer machen.“

Auszug aus der Austrittsrede von Herrn Georg Etscheit, ehemals Vorstandsmitglied der BN-Kreisgruppe München. Ich kann nur jedem Leser empfehlen, die ganze Austrittsrede von Herrn Etscheid zu lesen: Austrittsrede-aus-dem-BN.doc

Herr Etscheit war Vertreter für den Bund Naturschutz beim „Runden Tisch“ für die moderierte Bürgerbeteiligung der Gemeinde Schäftlarn. Seit November nahm er nicht mehr teil.

http://www.gute-geschichten.de/
http://www.umwelt-watchblog.de/vorstandsmitglied-der-bn-kreisgruppe-muenchen-tritt-aus-und-wechselt-zum-vlab

…in welchem Rechtsstaat lebe ich eigentlich?

Der Bürgermeister von Langerringen Konrad Dobler zur Windkraftanlage:

„Angelogen zu werden und das von einer Firma, die seit Jahren für uns tätig ist“, fühlt er sich persönlich enttäuscht. Im Nachhinein sei das Verfahren des „nachweisbar rechtswidrig genehmigten Projektes mit juristischen Tricks geheilt“ worden, sagte er sichtlich betroffen und meint damit nicht nur Rechtsanwälte. Sein Fazit ist eigentlich schon fast eine Gerichtsschelte: „Zwangsläufig frage ich mich, in welchem Rechtsstaat lebe ich eigentlich?“ Dass ihm diese öffentlichen Äußerungen Ärger einbringen können, war dem Bürgermeister dabei durchaus bewusst.

http://www.augsburger-allgemeine.de/./Langerringen-ist-eine-aufstrebende-Gemeinde
http://www.augsburger-allgemeine.de/./Langerringen-widerspricht-Windkraftanlagen
http://www.augsburger-allgemeine.de/./Laerm-tote-Voegel-Anwohner-klagen-gegen-schaedliche-Windraeder

„Was du nicht willst, das man dir tu‘, . . . (2)

Verwaltungsgericht München am 21.07.2015: Die Vorsitzende Richterin Frau Breit zum Standort der Berger Windräder:

 „Nach dem Sankt-Florians-Prinzip, schön an den Rand der Gemeinde mit der Anlage, damit wir nicht betroffen sind“.

 

ARD-Interview aus dem Jahr 2011: Der Bürgermeister der Gemeinde Berg schildert die Auswirkungen von Windrädern auf Anwohner und Umwelt:

Siehe auch:
http://quh.twoday.net/stories/die-windkraft-vor-gericht-klagen-abgewiesen/#comments