Schönfärberei bei der Energiewende

So ist das Ziel, den Verbrauch von Primärenergie zu senken, im Berichtsjahr 2015 wieder nicht erreicht worden. Auch im Verkehr wurde nicht weniger, sondern erneut mehr Kraftstoff verbraucht. Dem wichtigsten Ziel der Energiewende, die Treibhausgas-Emissionen zu senken, kam man damit auch 2015 nicht näher: Vielmehr stieg die Menge der CO2-Emissionen weiter an.

Zitat aus: https://www.welt.de/wirtschaft/article160300945/Gutachter-entlarven-Schoenfaerberei-bei-der-Energiewende.html

Windkraft-Ausbau versus Bürgerwillen

Panorama 3 vom 06.12.2016 21:15 Uhr


Für den Ausbau der Windkraft in Schleswig-Holstein sollte der Bürgerwille berücksichtigt werden. Doch seit einer Gerichtsentscheidung scheint er keine Rolle mehr zu spielen.

https://www.ndr.de/./schleswig-holstein/Windkraft-Ausbau-versus-Buergerwillen..

Sehenswert!

Produzieren wir statt Ökoenergie die nachhaltigste Naturzerstörung?

geopferte_landschaftenDie Energiewende soll unser Klima retten – doch sie zerstört die Natur und die letzten halbwegs unberührten Landschaften. Flächendeckend wird das Land mit Windrädern vollgestellt, Vögel und Fledermäuse verenden elendiglich in den Rotoren der riesigen Windkraftwerke. Mais und Raps, großflächig als Energiepflanzen angebaut, laugen die Böden aus und zerstören die Brutstätten ohnehin gefährdeter Vogelarten.

Herausgegeben von Georg Etscheit
Heyne Verlag
November 2016 – kartoniert – 368 Seiten
16,99 €

>>> https://storchmann.shop-asp.de/…/geopferte_landschaften..

https://www.randomhouse.de/Paperback/Geopferte-Landschaften/Georg-Etscheit/Heyne/e502456.rhd#trailer

Warum die Energiewende nicht gelingen kann

Wir vermuten, das sich die Bundesregierungen seit 2000 die von den Grünen in den 90er Jahren aufgestellten These von der Transformation der Gesellschaft zu eigen gemacht haben. Danach soll die Gesellschaft durch eine vollständige Dekarbonisierung auf eine  neue Öko-Agrargesellschaft umgestellt werden, deren Basis die regenerativen Energieträger bilden. Im Endeffekt führt eine solche Vorstellung zu einer vollständigen Deindustriealisierung. Inwieweit das wirklich gewollt ist, entzieht sich unserer Kenntnis. Aber man muss das durchaus für möglich halten, weil die gesamte Diskussion um das Thema Klima und Energie nicht durch physikalisch-technische und somit rationalen Argumenten getragen wird, sondern durch Ideologie gekennzeichnet ist, die stellenweise religiöse und verschwörungstheoretische Ausmaße angenommen hat.

Und daher mischen auch die Kirchen bei dem Thema kräftig mit. So hat z.B. Michael Rosenberger, Professor für Moraltheologie an der Kath.-Theol. Privat-Universität Linz  in der Fachzeitschrift für Humanökologie 2014 deutlich gemacht, dass das Ängste schüren völlig in Ordnung wäre, da die Angst vor der Klimakatastrophe als eine moderne Form der Gottesfurcht angesehen werden sollte, welche die Mutter der Weisheit wäre.

Quelle:
http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/..aktuelles_energiewende

Erzeugung ist nicht gleich Verbrauch!

„Heute wird rund ein Drittel des Stroms in Deutschland regenerativ erzeugt. Damit wird aber nicht ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs regenerativ abgedeckt. Die Erzeugungsspitzen des Stroms aus Wind und Sonne verkaufen wir ins Ausland. Mehr Kapazitäten sorgen für höhere Spitzen, erzeugen aber keinen Strom, wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht. Wenn wir mehr Windkraft- und Solaranlagen bauen, laufen diese nicht statt 2000 h dann 5000 h im Jahr, sondern weiter 2000 h und dies meist zur gleichen Zeit. Ohne Speicher wird es mit der CO 2-freien Stromerzeugung nichts werden.“

Johannes Kempmann, Präsident des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW)
https://www.vdi-nachrichten.com/Gesellschaft/Das-Innovation-zu-tun

„Negativbilanz“

Zitate aus dem Artikel „Treten Sie zurück, Frau Merkel“ von Klaus-Jürgen Gadamer aus TICHYS EINBLICK

In einer panischen Reaktion vollzog Merkel nach dem Fukushima Unglück in der Energiepolitik eine rabiate Kehrtwende. Mit ihrem überhasteten Kernkraft-Ausstieg richtete sie dabei die Eckpfeiler der deutschen Industrie, nämlich die Energiekonzerne fast zugrunde.

… In grenzenloser Selbstüberschätzung erwartete Merkel und der grüne Mainstream, dass bald die ganze Welt folge. Groß war die Verblüffung, als eben niemand das deutsche Modell nachahmte und die Welt eben weiter Atomkraftwerke baute.

… Die Energiewende funktioniert nur als Subventionsgrab. Als Umverteilung zu Gunsten der grün-solaren Eigenheimbesitzer und alles geht zu Lasten des normalen Stromkunden.

Quelle:
http://www.rolandtichy.de/meinungen/treten-sie-zurueck-frau-merkel/