Burghausen in Amerika

Wacker Chemie investiert 2,2 Milliarden Euro in Charleston/Tennessee und baut eine Produktionsanlage für Polysilizium, dem Grundstoff für die Solar und Halbleiterindustrie. wacker-chemieRudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender der Wacker Chemie über die größte Investition in der Firmengeschichte.

Quelle:
Münchner Merkur vom 27.04.2016
http://www.wacker.com/cms/de/wacker_group/wacker_facts/…burghausen

Ein Gedanke zu “Burghausen in Amerika

  1. Es wird uns ja von den Politikern und Profiteuren immer gebeichtet dass die Erneuerbaren Arbeitsplätze schaffen.

    Das stimmt, aber leider nur im Ausland. Und mit der davonschleichenden Industrie werden auch Ingenieure und Wissenschaftler abwandern.

    Also nur weiter so.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.