Bidingen – Prognose und Realität

Im Herbst 2014 unternahm der Berger Gemeinderat eine Exkursion und ließ sich vom Bidinger Bürgermeister über die Rendite von Windkraftanlagen aufklären. In ihrem Mitteilungsblatt 2/2015 veröffentlichte die Gemeine Bidingen nun erste Ertragszahlen ihrer neuen Windkraftanlage.

WKA-Bidingen

Vergleich der Erträge (Ist) mit der Prognose (Soll)

Laut Gutachten soll die Windkraftanlage vom Typ Enercon 101 mit einer Nabenhöhe von 135 Metern und einem 3,05 Megawatt Generator pro Jahr 6.500.000 KWh produzieren und damit 611.650.- €  Einnahmen für die Gemeinde generieren. Basis dieser Rechnung sind Prognosen, welche 2130 Volllaststunden pro Jahr vorhersagen. Tatsächlich erreichte die WKA im zweiten Halbjahr 2014 nur ~ 72% dieses Wertes, auf das ganze Jahr hochgerechnet wären das 1520 Volllaststunden. Das von der Gemeinde Bidingen zu 100 Prozent mit Kredit finanzierte Windrad, soll in 20 Betriebsjahren ~2,4 Millionen Gewinn (=120.000.- € pro Jahr) erwirtschaften, mit denen die Gemeinde ihre Verschuldung reduzieren will. Doch bereits im ersten Halbjahr liegt der Ertrag um 90.000.- € unter der Prognose.

Interessant ist eine Gegenüberstellung mit den Zahlen der Windräder in Zöschingen:

WKA-Zöschingen

http://quh.twoday.net/stories/wind-in-den-haaren-der-gemeinderat-auf-exkursion/
http://www.kommunal-erneuerbar.de/./Praesentation_Buergermeister_Franz_Martin.pdf
https://www.vr-dm.de/./buergerenergie/./Soll-Ist-Vergleich_Zoeschingen_2014.pdf
http://gegenwind-starnberg.de/?s=rendite&submit=Suchen
Exceltabelle mit obiger Berechnung: WKA-Bidingen-Zöschingen

2 Gedanken zu “Bidingen – Prognose und Realität

  1. In Bidingen haben sie wohl zu wenig prognostiziert. Die Gemeinde Berg verspricht auf ihrer Bautafel am Standort 2 gleich 7.000.000 KWh. Das entspricht nach Adam Riese 2.333 Vollaststunden. Oder satte 6,39 Stunden Vollast am Tag. Da müsste doch dem letzten Berger Bürger ein (Wind-)Licht aufgehen. Entweder haben die Verantwortlichen signifikante Defizite beim Anwenden der Grundrechenarten oder sie sind einfach nur so geldgeil, dass sie vor lauter Euro-Zeichen in den Augen den Blick für die Realität total verloren haben. Müssen einem da die Investoren Leid tun?

    • In Abwandlung eines Fassbinder-Filmtitel:

      „Gier fressen Vernunft auf“!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.