Widerstand in Rheinland-Pfalz

HPIM0263In der Hunsrücker Kreisstadt Simmern gründeten  22 „Gegenwind“-Bürgerinitiativen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland  einen eingetragenen Verein. Auf dem Schlossplatz versammelten sich die über 600 Teilnehmer zu einer Abschluss-Demo gegen die Energiepolitik. Der zum ersten Vorsitzenden gewählte Schriftsteller Uwe Anhäuser betonte:

„Die rheinland-pfälzischen Ministerien für Wirtschaft und Umwelt haben den Naturschutz faktisch abgeschafft. Die gesetzlich vorgeschriebene Mitwirkung der zehn anerkannten Umweltverbände bei Windpark-Planungen findet seit anderthalb Jahren überhaupt nicht mehr statt. Die Energiewende ist so zum Deckmantel für die Gewinnung immenser neuer Einnahmen auf Kosten der Natur und sämtlicher bürgerlichen Stromverbraucher geworden.“

Hunsrück Bildquelle: www.pronaturraum.de

„Die erschreckende Verunstaltung unserer Heimatlandschaften durch immer größere Windrotorentürme imponiert und gefällt nur noch denjenigen, die dadurch selber Geld verdienen. Doch in Wahrheit „verdienen“ sie es nicht, denn es ist ausschließlich dasjenige Geld, das wir als private und gewerbliche Stromkunden via EEG und Einspeisevergütung berappen müssen. Die vielbeschworene ‘regionale Wertschöpfung’ ist eine dreiste Lüge. Denn hierzulande wird die Energiewende nahezu vollständig über die fortgesetzten Strompreiserhöhungen finanziert.“

 

Demo in Simmern

Demo in Simmern

 

Siehe auch: http://www.windkraftfreier-soonwald.de/