Verbot von Gas- und Ölheizungen für Neubauten

Vom Jahr 2030 an sollen Autos ohne Benzin und Diesel fahren und Gas- und Ölheizungen für Neubauten verboten werden. Zitate aus dem „Klimaschutzplan 2050“ von Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD):

Um das Klimaziel von 95 Prozent Treibhausgasminderung bis 2050 zu erreichen, ist jedoch die Schaffung eines „vollständig klimaneutralen Gebäudebestands“ bis 2050 notwendig.
….
diese Reduktion der Treibhausgasemissionen … ist nur möglich, wenn der Energieverbrauch mindestens halbiert wird.

Um diese Ziele zu erreichen, muss laut „Frankfurter Allgemeine“  die Stromerzeugung aus regenerativen Energien, vor allem aus Wind und Sonne, bis 2050 um das Drei- bis Vierfache – auf 600 bis 800 Terawattstunden – gesteigert werden.

In Stahlwäldern

Titelstory des Magazins Cicero im Juni:
„Flurschaden – Der Aufstand gegen die Windkraft“
Cicero-2016-6Botho Strauß:
„Eine brutalere Zerstörung der Landschaft, als sie mit Windkrafträdern zu spicken und zu verriegeln, hat zuvor keine Phase der Industrialisierung verursacht. Es ist die Auslöschung aller Dichterblicke der deutschen Literatur von Hölderlin bis Bobrowski“

http://www.cicero.de/magazin-cicero-im-juni-stahlwaeldern/60949

Erste Opfer des Berger Windparks


IMG_2881Auf der Kiesstraße beim WKA 2 – ca. 100 m Abstand in Windrichtung NW zur WKA – wurde am 22.05.16 eine tote Fledermaus gefunden.
IMG_2879Der Stein wurde vom Finder hingelegt, da sehr viele Radler unterwegs waren und die Fledermaus mitten auf der Straße lag.

Laut Genehmigungsbescheid ist „der Betrieb der Anlage so auszurichten, dass die Zahl der verunglückten Fledermäuse unter zwei Individuen pro Anlage und Jahr liegt“. Die Anlagen müssen bei entsprechender Witterung (mind. 8 °) abgeschaltet werden.
Zur Info:
http://www.ingenieur.de/Fachbereiche/Windenergie/Fledermaeuse-koennen-Windraeder-grossen-Baeumen-verwechseln

Verfassungsgericht bestätigt 10H

Die von der CSU durchgesetzten Mindestabstände von Windkraftanlagen zu Wohnhäusern verstoßen nicht gegen die Bayerische Verfassung. Mit dieser Entscheidung wies der Bayerische Verfassungsgerichtshof nun eine Klage der Opposition zurück. Die Popularklage wurde von Hans-Josef Fell und Patrick Friedl eingereicht.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/h-regel-verfassungsgerichtshof-windrad-abstandsregel-verfassungsgemaess-1.2985670

Thilo Sarrazin: „Wunschdenken“

„Die Energiewende plus Atomausstieg hat die traditionellen Geschäftsmodelle der deutschen Stromerzeuger zerstört, erhebliche Werte vernichtet und die deutsche Stromversorgung weniger stabil und zuverlässig gemacht. Diese negativen Trends werden sich noch verstärken. Sie haben zudem dem deutschen Verbraucher von elektrischer Energie eine erhebliche finanzielle Bürde auferlegt: Aus der EEG-Umlage flossen seit 2000 rund 140 Milliarden Euro, 2014 lagen die Einnahmen daraus bei knapp 20 Milliarden Euro. Trotz dieser gewaltigen Geldmengen, die eingesetzt wurden, (. . .) lag der Beitrag von Wind und Sonne zur Deckung des Energiebedarfs in Deutschland im Jahr 2014 lediglich bei 2,5 Prozent, und er wird 2050 auch nur bei zwölf Prozent liegen. Nur selten wurde mit so viel Aufwand so wenig erreicht.“

Quelle:
http://www.focus.de/finanzen/./thilo-sarrazin-das-steht-in-seinem-buch..

Windiges Geld (Wdh.)

Dieser sehenswerte Film wurde gestern auf 3SAT wiederholt:


„Windiges Geld“ beschreibt die teure Kehrseite der Energiewende: ein in vielen Dörfern unsolidarisches System, für das die deutschen Verbraucher jedes Jahr Milliarden Euro zahlen. „Ganz wenige hier verdienen Millionen, meint Rechtsanwalt Rolf Kasten aus Heide in Schleswig-Holstein. Kasten vertritt sowohl Windparkbetreiber als auch geschädigte Anwohner. „Andere Menschen, die nur das Pech haben, zur falschen Zeit am falschen Ort zu leben, kommen dabei unter die Räder.“

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Windiges-Geld,sendung347846.html

Burghausen in Amerika

Wacker Chemie investiert 2,2 Milliarden Euro in Charleston/Tennessee und baut eine Produktionsanlage für Polysilizium, dem Grundstoff für die Solar und Halbleiterindustrie. wacker-chemieRudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender der Wacker Chemie über die größte Investition in der Firmengeschichte.

Quelle:
Münchner Merkur vom 27.04.2016
http://www.wacker.com/cms/de/wacker_group/wacker_facts/…burghausen